Wortmarke des Ract!Festivals

Bühne Ost

DieVagari

  • Samstag
Die 8-köpfige junge (Straßenmusik-)Band, DieVagari, spielt von osteuropäischen Odysseen, chilenischem Swing über skandinavischer Polska bis hin zu nordafrikanischen Rhythmen, Musik aus aller Welt und vereint dabei das unerschöpfliche Folk-Erbe mit neuen schwungvollen, manchmal auch melancholischen Interpretationen. In den kleinen Straßen der Altstadt von Tübingen sind die acht aus Chile, Italien, Deutschland, Algerien und Frankreich zusammen - und den Tübinger*innen ans Herz gewachsen. Sowohl musikalische als auch freundschaftliche Verbundenheit ist mit allen Sinnen zu spüren und lässt niemanden unberührt...

Divagar(e) - auf italienisch und spanisch "abschweigen", deutet darauf hin, dass die Band sich nicht auf eine Stilrichtung herunterbrechen lässt. Vielmehr schweifen sie in der Fülle des Folks umher und gelegentlich auch mal ab, gerade wenn das Publikum glaubte, eine Einordnung gefunden zu haben. Klarinette, Geige, 2 Akkordeons, Bouzouki, Gitarre, Kontrabass und Percussion bringen, sowohl akustisch als auch verstärkt, dem Publikum einen Hauch von der jeweiligen Kultur mit. Die Quelle Quelle ihrer musikalischen Diversität liegt in ihrer Multikulturalität, denn so wie "vagari" - lateinisch "vagabundieren", steht die Band für das Überwinden von nationalen Zwängen und Grenzen. Hier treffen sich die Wege aus Chile, Italien, Deutschland, Algerien und Frankreich und begeben sich gemeinsam mit viel guter Laune und positiver Energie auf Reisen in alle Welt. Dennoch ist es das kleine Tübingen, wo sich die acht Zuhause fühlen und wo alles begann.